Klimator

Der Klimator ist primär als Raumheizungsgerät konzipiert worden, kann aber in ähnlicher Bauart auch für Kühlzwecke verwendet werden.

Das wichtigste Bauteil des Klimators ist ebenfalls eine Wellenmembran mit Luftdurchsatz. Unmittelbar über der Wellenmembran befindet sich eine feste Masse die Mineralien und katalysatorische Substanzen enthält, die nur teilweise bekannt sind. Innerhalb dieser Masse gibt eine schwache Elektrowiderstandsheizung die nötige Impulswärme.

Zusammen mit der speziellen Bewegungsgestaltung der Luft in der Wellenmembran und im Austausch mit dem umgebenden Raum und der Reaktionsmasse, ergibt sich anscheinend eine Art Reaktionswärme, welche die primäre Heizquelle zu sein scheint.

Ob jemals funktionierende Prototypen vorhanden waren, ist nicht bekannt. Die Entwicklungsarbeiten zu diesem Gerät waren jedenfalls weniger weit fortgeschritten als bei den Biomaschinen. Man muss sich bei diesem Gerät ganz auf Aussagen von Viktor Schauberger selbst verlassen.

Das Gerät war für eine Montage an der Zimmerdecke vorgesehen.

Originalskizze eines Klimators von 1938.